Das Ersatzteil Wesen ist eine kaum erforschte Spezies, die von einem anderen Stern kommt. Sein natürliches Habitat ist das Altteilelager. Hier kauert es, inmitten von ziemlich grellem Zeug, unter dem Schreibtisch und findet Entspannung bei der Lektüre alter Tabellenbücher. Dabei inhaliert das Ersatzteil Wesen am liebsten handverlesene Schimmelsporen aus der letzten Lagerauflösung oder kaut an einer öligen Pleuelstange rum. Insider nennen diese Phase „die Geschäftszeiten“. 

Der Platz unter dem Schreibtisch ist auch wichtiger Übungsraum. Performance beim Akkordräuspern, beim Tempowechsel des Minenspiels, beim grimmigen Blick und beim harten Tackling an der Ladentheke sind für den sportlichen Erfolg unerlässlich und erfordern regelmäßiges Training. Der Lieblingssport des Ersatzteil Wesens ist der moderne Fünfkampf. Er besteht aus Kurbelwellensurfen, Bremsscheibenweitwurf, Pleuelaugenhypnose, Table Pulling und Wechselgeldverzählen. 

Das streng unter den Erwerbsregeln der Ferengie aufgewachsene  Ersatzteil Wesen ist ein klassischer Einzelgänger. An wenigen Tagen im Jahr jedoch gibt das Ersatzteilwesen sein eremitisches Dasein auf, um Artgenossen zu treffen. Das geschieht auf wilden Partys, die Oldtimermessen genannt werden. Hier kann der Naturfreund das Ersatzteil Wesen beim Spiel mit den Turnierhumanoiden, den sogenannten Kunden, in seinem ursprünglichen Lebensraum beobachten.

Bei diesem Sport werden die Kunden auf der einen Seite des Teiletisches aufgestellt, das Ersatzteil Wesen auf der anderen. Dann beginnen beide Seiten, sich mit Worten zu duellieren. Wer nicht über den Tisch gezogen wird, hat gewonnen. Meist gewinnt natürlich das Ersatzteil Wesen. Das liegt an seiner unfassbaren Kompetenz. Es gibt keine andere bekannte Lebensform, die in einem rostigen Eisenwinkel den Querlenker eines vor langer Zeit im Bodensee ersoffenen W198 erkennen kann.

In Stuttgart trafen sich die Ersatzteil Wesen an diesem Wochenende in Halle 9. Ich muss sagen, dass ich einige spannende Zweikämpfe hatte und mit einem Unentschieden nach Hause kam. Na ja, einen Hochkühlergrill samt Einsatz und eine 110er Stoßstangenhälfte hatte ich auch im Gepäck…